Ohrakupunktur

Dr. Paul Nogier beschreibt die Ohrakupunktur als eine Reflexzonentherapie. Viele neurophysiologische Vorgänge können sich auf das Ohr in peripheren Störungen projizieren. Die Ohrakupunktur macht sich nun zu eigen, durch den Einsatz von Nadeln, Reize zu setzen und zurück auf den Körper zu wirken.
Dabei ist das Behandlungsziel, die körpereigene Heilfähigkeit zu stärken und zu leiten.

Vor der ersten Ohrakupunktursitzung steht eine ausführliche, allgemeine Anamnese und Inspektion des zu behandelnden Ohres.

Ich verwende in der Praxis Nadeln, die einige Minuten in den Ohrregionen verbleiben bzw. Dauernadeln, die bis zu zwei Wochen im Ohr verbleiben können.
Wichtig erscheint mir dabei, daß der Körper das Tempo bestimmt, wann er die Nadeln wieder freigibt oder anders ausgedrückt, der Körper den entsprechenden Reiz zum jetzigen Zeitpunkt nicht mehr benötigt. Manchmal helfen kurze, manchmal längere und wiederkehrende Reize.

Die Ohrakupunktur findet in meiner Praxis Anwendung als Schmerztherapie, als ausgleichende Therapie und als Suchttherapie.